Sola 07 1. Stufe

Obwohl das Sommerlager von der 1. Stufe der Pfadi Bad Ragaz unter dem Motto „Eiszeit“ stand, war es beim Antreten am ersten Ferientag doch ziemlich schönes Wetter. So kam die Pfadischar auch trocken und wohlbehalten in Arth-Goldau (SZ) an. Während die älteren in Lauerz (SZ) ihre Zelte aufschlugen, bezogen die Wölfe und Bienli, wovon das Jüngste sieben und das Älteste elf Jahre alt war, in Oberarth (SZ) ein Pfadiheim. Dort war als erstes Rucksack auspacken und Einpuffen angesagt.

An den folgenden Tagen passte das Wetter besser zum Lagermotto. Die Temperaturen waren kühl und es fiel heftig Schmelzwasser vom Himmel. Nichtsdestotrotz kamen die Pfadis ihren Aufgaben alsEiszeitforscher nach und hatten ihren Spass an themenbezogenen Aktivitäten. So konnten sie sich in einen Nahrungsworkshop - in der Eiszeit war Nahrung ja knapp - ihr Mittagessen selber zubereiten und gleichzeitig auch noch etwas über gesunde Ernährung lernen, oder sich ein Lagerandenken aus Speckstein basteln.

Auch sportliche Aktivitäten waren nicht zu knapp und so mussten die Pfadis beispielsweise in einem Spiel die Fahne eines anderen Stammes erobern oder diese verteidigen. Dass es dabei in Strömen regnete störte die wenigsten. Man konnte schliesslich im Pfadiheim wieder trockene Kleider anziehen.

Auch dieses Jahr gab es wieder eine Tageswanderung. Diese führte von Sattel hinauf auf den Hochstuckli, wo die Kinder rodeln konnten, und von dort weiter nach Steinen.
Der Höhepunkt des Sommerlagers war allerdings der Besuch im Tierpark Goldau. Nebst freilaufenden Rehen und Hirschen waren dort unter anderem auch Steinböcke, Bären und zahlreiche Vogelarten zu sehen. Leider wurde die Pfadischar auch hier nicht vom Regen verschont.

Die Zeit im Lager verging wie im Fluge und schon bald stand der Abschlussabend vor der Tür. Hier wurde die Hierarchie für einmal umgekehrt und die Leiter servierten den Kindern ein Vier-Gang-Menü. Manch ein Wolf oder Bienli genoss dies und äusserte den einen oder anderen Sonderwunsch.

Am folgenden Tag war das Lager leider schon zu Ende und die Rucksäcke mussten wieder gepackt und das Pfadiheim geputzt werden. Die Zugfahrt zurück nach Bad Ragaz verlief ohne Zwischenfälle und so konnten alle ihre Mamis und Papis wieder gesund und munter in die Arme schliessen. Mit dem traditionellen Tschi-ai-ai auf dem Bahnhofsplatz endete somit ein weiteres erlebnisreiches Lager von der 1. Stufe der Pfadi Ital Reding Bad Ragaz.

Von Fabian Gartmann v/o Gizmo

22.01.2011, 14:46:10