Rover

Ehemalige Pfadisli, Pfader, Leiter, etc. Kurz: Grundsätzlich alle, die einmal aktiv in der Pfadi Ital Reding mitgemacht haben und sich nach dem Pfadfinder- und Leiterdasein noch nicht wirklich reif für den Atpfadfinderverein fühlen und immer noch gerne gemütlich um ein warmes Geuer herum sitzen und ungefähr einen freien Tag pro Monat für einen Anlass haben.


Idee:

ALLZEIT BEREIT waren wir und gaben immer ÜSES BESCHT! Doch dann wurden wir älter und kehrten der Pfadi immer häufiger den Rücken zu. Damit wir nun aber nicht ganz den Kontakt zur Pfadi, zu unseren \\\\\\\"Gschpänli\\\\\\\" und zur wilden Pfadizeit verlieren, soll dies der Auftakt zu einer neuen (und hoffentlich funktionierenden) Raiderstufe sein.


Umsetzung:

Wir wollen weder nur in alten Zeiten schwelgen und dabei langsam alt werden, noch wie früher jeden Samstag unseren Spass im Wald suchen. Vielmehr möchten wir periodisch - alle ein/zwei Monate - zusammenkommen und etwas Eigenes auf die Beine stellen. Ob dies nun ein Bade-Brätel-Plausch sein wird, ein Skitag, eine Abseilübung an einem Stausee oder gar ein eigenes Lager, wird ganz von uns abhängen. Das Programm bestimmen die Teilnehmer selber. Gleichzeitig möchten wir aber auch für die 1. und 2. Stufe da sein, wenn diese für ihre Lager Köche oder sonst irgendwelche Hilfe benötigen (HOLA, Zeitungssammeln, Maibär).


Leitung:

Die Raiderstufe soll sich als Ganzes selber die gewünschte Ausrichtung geben und ihre Aktivitäten den Bedürfnissen und Erwartungen der jeweiligen Teilnehmer anpassen. Deswegen verzichten wir auf ein Leiterteam im konventiellen Sinne und hoffen auf Inputs und Hilfe bei der Umsetzung von allen Beteiligten. Jeder soll aktiv werden und im Team eine Aktivität planen und durchführen.


Informationen:

Damit die Kosten tief gehalten und Anlässe auch kurzfristig angebahnt werden können, informieren und kommunizieren wir weitgehend via E-Mail. Aller Anfang ist schwer. Dies mussten wir auch letztes Jahr ,dem erneutem Gründungsversuch einer Raiderstufe feststellen.

Im Januar 2004 begannen wir die neue Saison mit dem obligatorischen Schlittelplausch auf den Fideriser Heubergen. Nach Genehmigung eines feinen Fondues nahmen wir frisch gestärkt die 11km lange Talfahrt nach Fideris unter unsere Kufen. Mal abgesehen von den vielen nicht-schlittelfähigen Touristen welche mitten auf der Strasse standen, hatten wir einen Heidenspass.